Baglewanderung bei Stübach am 18.05.2019

Als bekennende Weinliebhaber passte die Beagle-Wanderung der Franken sehr gut in unser Konzept. Somit starteten wir mit Lester schon am Freitag, um wieder einmal Dettelbach, Iphofen und Rödelsee einen Besuch abzustatten. Nachdem uns ja das Wetter bis zu den Eisheiligen enorm genervt hatte,  genossen wir es ganz besonders, durch diese kleinen historischen Weindörfer bei Sonnenschein und milden Temperaturen zu schlendern.

Dies erhofften wir uns auch für den darauffolgenden Tag, an dem Familie Kahle mit Trago zur Wanderung eingeladen hatte.

Der Treffpunkt wäre etwas schwierig zu finden gewesen, so hatte Andreas Kahle wohlweislich Hinweisschilder aufgestellt. Auf einer Waldlichtung des Staatsforstes bei Stübach trafen sich 18 Personen und 12 Hunde. Kahles verteilten Gebäck und Getränke und wie immer gab es für die Hunde eine Leckerlitüte, dieses Mal verschloss ein kleiner, von Birgit gefertigter Beagle aus Salzteig, der von Andreas mit den passenden Fellfarben bemalt worden war, die Tüte.

Birgit blies  ins Horn und wir starteten sehr pünktlich. Der Wanderweg führte in den Staatswald um Stübach. Nach einem leichten Anstieg kamen wir zu einem idyllisch gelegenen Waldteich. Die schöne Stimmung wurde gleich für das Gruppenfoto genutzt und auch die Hunde konnten ihren Durst stillen. Da es in diesem Wald keinerlei Wanderhinweise gab, waren wir auf die kundige Führung von Birgit angewiesen. Bequem wanderten wir auf breiten Wegen, auf denen es sehr viele Abzweigungen gab. Bei jeder Gabelung musste gewartet werden, damit Birgit uns weiter in die richtige Richtung führen konnte. Die Pausen wurden für einen regen Erfahrungsaustausch und lustige Begebenheiten mit unseren Hunden genutzt. Trago apportierte vorzeigehaft kleine Bällchen und bei der nächsten Wartepause zog Birgit aus dem Gebüsch ein großes breites Rohr, durch das die Hunde laufen sollten. Die sonst so verführerischen Leckerlis zogen nicht, misstrauisch wurde das Gerät beäugt, um dann vorsichtig drum rum zu gehen. Lustig war`s und nach dieser Pause ging es bergab wieder zu unseren Autos.

Als Einkehr war die Gaststätte „Zum Schwan“ in Baudenbach vorgesehen und nach 2 Stunden Wanderzeit freuten wir uns aufs Hinsetzen. Im Innenhof war für uns gedeckt, so konnten wir die Sonne bei einem sehr schmackhaften Mittagessen genießen. Schaller‘s Töchterchen Luisa nahm sehr brav jedes Pommes zur Freude ihrer Eltern, die dann allerdings über den beseelten Blick ihres Alwin stutzig wurden. Des Rätsels Lösung war Tochters Verteilmodus. Die Eltern nahmen es entspannt.

Gegen 15.00 Uhr löste sich die Gesellschaft langsam auf. Man kann sagen, der Staatsforst um Stübach ist wirklich eine Empfehlung wert. Birgit und Andreas haben uns mit ihrer guten Organisation einen sehr schönen Tag bereitet und dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Inge Behlert mit Lester