Wanderung bei Hallerndorf.

Der Kreuzberg bei Hallerndorf war das Ziel der Wanderung im März den diesmal die Fam. Schmitt ausrichtete. 14 Beagle und 21 Zweibeiner trafen sich bei bescheidenem Wetter am Parkplatz der Kreuzbergkirche. Die Fam. Schmitt hatte für Kaffee, Tee und Muffins, sowie leckere Pizzabrötchen gesorgt und unsere Beagles bekamen ein jeder eine Leckerlitüte mit Beaglelogo. Wie immer war die Wiedersehensfreude bei Mensch und Tier besonders groß nach der langen Winterzeit.
Trotz vereinzelter Anfahrtsprobleme fanden schließlich alle den Ausgangpunkt. Nach kurzer Ansprache mit Gruppenbild starteten wir mit etwas Verspätung unsere Wanderung. Die erste Stunde blieb das Wetter sehr bescheiden jedoch machte das unseren Beagl(n) nix aus.

Es ging vom Kreuzberg Richtung Schnaid auf Feldwegen und Flubereinigung Richtung Stiebarlimbach. In einen Waldstück war dann großes „Hallo“. Beagle „Kansas“ von den Lengenfelders ist mit großem Geheul in den Wald gerannt. Trotz der Rückhalteversuche der Herrchen blieb er kurz verschwunden. Nach ca. 1 Minute wussten wir warum. Eine Gruppe Rehe querte unseren Wanderweg und Kansas dicht gefolgt hinterher. Nun waren alle anderen Beagle mit lautem Geheul dabei. Gott sei Dank kam Kansas aber nach kurzer Verfolgungsjagd brav zu den Herrchen zurück und es konnte weitergehen.

Vorbei an zahllosen Karpfenweihern erreichten wir den Ort Stiebarlimbach. Bei diesem Wetter waren wir mit unseren Beagl(n) alleine unterwegs und querten problemlos den Ort Richtung Hallerndorf. Am Ortsausgang vorbei an Fischteichen hielten sahen wir dann wieder den Kreuzberg und seine kl. Wallfahrtskirche zu. Nun musste nur noch der Anstieg bewältigt werden und sogleich waren alle nach 9km und 1:45 h am Ausgangspunkt angelangt.

Im sehr schönen Brauhaus am Kreuzberg waren für unsere Beagle und den Zweibeinern Plätze reserviert. Sogar die Fussbodenheizung war an und alle konnten sich nun aufwärmen und Ihre Energiereserven bei Speis‘ und Trank der reichhaltigen Karte auffüllen.

Als Fazit haben alle betont - es war eine schöne Wanderung in einem anderen Gebiet Frankens und einige würden gerne zum Kreuzberg wiederkommen – allerdings dann im Sommer auf den Kellern.


Dank an die Ausrichter Familie Schmitt für die Organisation und den perfekten Ablauf.