Beagler machen den Naturpark Augsburg bei Zusmarshausen unsicher.

Im Wald da sind die Beagler.
Ein Beagle bettelt nicht, er fordert.
Vorfreude auf das Gastgeschenk.
Nicht nur Rainy dürfte es geschmeckt haben.

Bei sich auflösendem Nebel und durchblinzelnder Sonne trafen sich am 13.Oktober 20.07 einunddreißig Menschen mit ihren 20 Hunden (diesmal mit 5 „Rassefremden“ und 1 Idefix) zur gut 2-stündigen Wanderung „am Horn“ in Zusmarshausen. Die westlichen Wälder des Naturparks Augsburg bestechen mit großen hügeligen Waldflächen, sonnendurchfluteten Lichtungen und grünen Wiesen. Die Gruppe bahnte sich, angeführt von Britta Abram und ihrem „Flo“ (Buster vom Ampfelbronn), ihren Weg über raschelnde Hebstlaubteppiche, vorbei an frisch geodelten Wiesen, die die nicht angeleinten Hunde zum ausgiebigen Verweilen einluden. Wohl dem, der seinen Beagle schnell unter Kontrolle brachte! Unser Weg war auch als Nordic Walking Strecke ausgewiesen, hatte nur wenig Steigung, war aber landschaftlich sehr reizvoll. 2 Waldarbeiter, die mit ihren Bulldogs im Wald unterwegs waren, um Winterfutterstellen aufzubauen, warteten geduldig und freundlich, bis unsere Gruppe vorbeigewandert war. Den Schluss des Rundwegs bildete der Franz-Rödl- Waldlehrpfad, der uns auf 37 Texttafeln die einheimischen Baumarten näher bringen konnte- sofern wir uns darauf konzentrieren wollten.

Schön, dass sich die Strecke und das Tempo diesmal von allen leicht bewältigen lies, denn so brauchte sich die Gruppe von Anfang bis Ende nicht trennen und der Blaue Igel hatte keine Arbeit!

In der Sportgaststätte „Drei Linden“ wurden wir wie vergangenes Jahr in dem groß bemessenen Nebenraum mit ebenso großen und leckeren Gerichten überaus freundlich bewirtet. Unsere Hunde machten sich erst bemerkbar, als die Wirtin ihr kleines Mischlingshündchen kurz (!) hereintrug, vom Meutegebell aber gleich wieder auf den Rückzug geschickt wurde.

Zuhause durfte sich Rainy über das Gastgeschenk hermachen, das Klaus Abram in liebevoller Kleinarbeit aufgefädelt hatte. So konnte er trotz Krankenhausaufenthalts indirekt an der gelungenen Wanderung teilnehmen. Wir wünschen ihm alles Liebe und beste Genesung!!! Rainy lies vom Geschenk nur das Strohbändchen über …!

Liebe Abrams- es war wieder sehr schön bei Euch!!!

Christine Kaltenbach und

Rainy vom Schloss Altenau.