Christiane Ostermeier

 Adresse des Ausbildungsplatzes in München.

Schäferhundeverein München-Aubing
Englburgstraße 50
81245 München-Aubing  
<Routenplaner>

<Wegbeschreibung als PDF-Datei>


 

 

 

Über mich Greg dem Beagle

Hallo ich bin Greg der Beagle, das hinter mir ist mein Frauchen Christiane Ostermeier. Wir beide trainieren nun schon seit zwei Jahren Beagles mit ihren Hundehaltern. Anfangs fingen wir mit jeweils zwei Montagen im Monat an, mittlerweile trainieren wir insgesamt 20 Beagles verteilt auf jeden Montag und jeden Freitag.

Wir trainieren neben dem Gehorsam, die Geschicklichkeit –und Gewandheit auch die Nasenarbeit. Das größte Problem der meisten Beaglehalter ist der Jagdtrieb, welcher in vielen Fällen deutlich unterschätzt wird. Wir als Meutehunde, die spurlaut in schneller Geschwindigkeit einer Spur folgen wollen, kann der Jagdtrieb als solches, Gott sei Dank, nicht abgewöhnt werden. Daher ist es sinnvoll für unsere Zweibeiner am Ende der Leine Wege und Möglichkeiten aufgezeigt zu bekommen, wie man unseren Jagdtrieb in andere Bahnen lenkt, z.B. mit Mantrailing, Fährtenarbeit, Stöbersuchen, Freisuchen und Zielobjektsuche. 
Bei allen Arbeiten mit der Nase, wird uns Beaglen vermittelt, dass nur Menschenspuren oder Gegenstände mit menschlichen Anhaftungen oder Ersatzdüfte (wie Pansenlake oder Anisöl) zum wirklichem Jagderfolg (Superbelohnung) führen. Konsequentes tägliches Trainieren mit dem Hund, gemeinsames Tun, ausreichend sinnvoll gestaltetes Gassigeh- und Auslauftraining fordert überdurchschnittliches Engagement seitens der Zweibeiner, das wir Euch näher bringen wollen.
In unserem Training bleibt natürlich auch Zeit zum Spiel untereinander.

Ich hoffe, ich konnte Euch den Übungsbetrieb bei uns schmackhaft machen und hoffe den einen oder anderen, der noch nie bei uns war, mal zu sehen.

Euer Greg der Beagle

 


Die Trainerin.

Hier noch ein paar Daten zu meinem Frauchen, Christiane Ostermeier.

Als Kind  wuchs ich mit Hunden auf. Meine Leidenschaft für die Ausbildung von Hunden entstand, als ich mit zwölf Jahren meinen ersten Riesenschnauzer bekam. Ihn führte ich zur Begleithundprüfung, auf Schutzhundeprüfungen und in Pokalkämpfen. Der Rüde eignete sich nicht allzu sehr für die Schutzhundearbeit, so begann ich mit der damals noch sehr neuen Sportart „Turnierhundesport“.

Seit 1976 bin ich Mitglied im Bayerischen Landesverband für Hundesport (dhv/BLV),

1977 – 2006 Mitglied im PSK (Pinscher-Schnauzer-Klub), später von 1988 – 2000 Mitglied im SV (Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. ), seit 2005 Mitglied im BCD (Beagle Club Deutschland)

Seit 1978 bin ich als Ausbilder in vielen Bereichen des Hundesports tätig. Ich führte Grunderziehungskurse durch und bereitete Hund/Führer Teams auf Begleithundprüfungen, Vielseitigkeitsprüfungen für Gebrauchshunde Stufe1 – 3 und Fährtenhundprüfungen vor.

Zu meinen Zöglingen gehörten immer wieder Diensthundeführer, die ihre Hunde in ihrer privaten Freizeit auf die Jahresleistungsüberprüfung oder auf die erste Polizeihundprüfung vorbereiteten.

Im SV begann ich mit der Vorbereitungen von Hunden auf Körungen und Zuchtschauen. Ich führte Hunde auf Ortsgruppen-, Landesgruppen- und auf der Siegerhauptzuchtschau vor.

Selbst bildete ich meine eigenen Hunde auf Begleithund-, Ausdauer-, Schutzhundeprüfungen 1-3, Fährtenprüfungen (F3, FH1) aus und stellte sie bei Körungen und Schauen vor. Ich führte auch auf regionalen und überregionalen Prüfungen. Auch Hunde, die mir nicht gehörten bildete ich aus, hierzu gehörten Airedale Terrier, Riesenschnauzer und Rottweiler.

Der Hundesport bringt zahlreiche Tätigkeitsbereiche mit sich. So war ich als Ringhelfer auf Schauen, als Prüfungsleiter bei Prüfungen, als Fährtenleger auf überregionalen Prüfungen tätig.

1991 züchtete ich 2 Riesenschnauzerwürfe (Kör-und Leistungszucht), im ersten Wurf waren es 9 Welpen, im zweiten Wurf 5 Welpen. Die Aufzucht wurde gezielt im Hinblick auf die Gebrauchshundtauglichkeit als Dienst-, Sport- und Familienhund ausgerichtet.

1993-1994 war ich Mitglied in der Rettungshundestaffel Oberbayern. Mit meinem Riesenschnauzer konnte ich die Trümmer- und Flächensuchhundprüfung ablegen und erreichte sogar die „Qualifikation für Auslandseinsätze“. 1994 nahm ich auch an den Österreichischen Staatsmeisterschaften teil.

Seit 1996 beschäftigt ich mich intensiv mit alternativen Ausbildungsmethoden, und suche immer nach neuen Wegen artgerecht ausbilden zu können.

Nachdem ich neuen Sportarten gegenüber sehr aufgeschlossen ist, begann ich mit der Ausbildung von Hund/Führer Teams zu Obedience Prüfungen und konnte bereits mehrere Teams in der Beginners und Stufe 1 Klasse vorstellen.

Im Jahre 2000 begann ich mich für die Sportart „Mondioring“ zu interessieren. Ich besuchte Seminare bei René Sagarra in der Schweiz und lasse auch heute noch Teile dieser Philosophie in meine Ausbildung mit einfließen.

Im Jahre 2001 hörte ich von „Mantrailing Suchhunden“ und begann nach einem Besuch eines Mantrailing Seminars von Ulla Massen, mehrere Mantrailer Suchhunde Teams auszubilden.

Seit November 2002 bin ich „Öffentlich bestellte und beeidigte Sachverständige für das Hundewesen“ mit dem Fachgebiet “Verhalten von Hunden im Hinblick auf Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen und Tieren“.

Nachdem ich mir in all den Jahren ein enormes Fachwissen aneignen konnte, wurde ich immer wieder als Referent zu folgenden Themen eingeladen: 

  • Training für Ausbilder
  • Clickertraining
  • Nasenarbeit des Hundes (Fährte, Stöbern nach Gegenständen, Mantrailing)
  • Unterordnung
  • Schutzdienst
  • Obedience
  • Organisation und Durchführung von Welpenprägungsspieltagen
  • Das Wesen des Hundes
  • Bayerische Kampfhundeverordnung

Im April 2005 habe ich mir nach langer reiflicher Überlegung einen Beagle, speziell für die Arbeit als Mantrailer angeschafft. Diese Entscheidung war einer meiner besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Mit meinem Hund Greg habe ich im August 2006 die Begleithundprüfung nach VDH-Richtlinien und die Fährtenprüfung 1 und 2007 die Ausdauerprüfung absolviert. Greg ist ein sehr führiger Hund, der durch gezielte Ausbildung und vor allem gezielte Förderung in der Nasenarbeit zu einem erstklassigen Hund geworden ist, mit dem ich freifolgend durch Wald und Flur mit dem Rad fahren kann. Allerdings habe ich dreimal so viel mehr an Ausbildungszeit als bei je einem anderen Hund vorher investiert. Die Arbeit hat sich gelohnt und ich bin sehr glücklich darüber. Dieses Wissen möchte ich an interessierte Beaglehalter weitergeben.

 

Christiane Ostermeier

 

Homepage:  www.greg-der-beagle.de   eMail: hundesport-ostermeier[at]t-online.de