Auf den Spuren der Bundeswehr.

Etwa 5km südlich der Stadt Regensburg liegt er einst größte Standortübungsplatz der Bundeswehr. Im Jahre 2010 endet eine jahrhundertelange Tradition des Stadt Regensburg als Garnison.

Damit hat der Übungsplatz seine militärische Bedeutung verloren und man macht sich Gedanken über eine Folgenutzung des als FFH-Gebiet ausgewiesenen Geländes.

Ein Segelflugplatz, ein Übungsplatz für Bogenschützen und auch ein Hundesportverein haben sich schon angesiedelt. Vor etwa 7 Jahren wurde ein Leistungszentrum für Sportschützen errichtet.

Jogger, Spaziergänger (mit und ohne Hund) und auch Reiter nutzen das ausgedehnte Gelände als Naherholungsgebiet.

Die 20 Wanderer mit ihren 15 Hunden erkundeten zunächst den stark bewaldeten Ostteil des Übungsgeländes. Nach einer kurzen Rast beim Forthaus nutzten die Beagler die einladenden weiträumigen Grünflächen für den weiteren Weg. Immer wieder gab es Hinweise auf die einst militärische Nutzung, die man teilweise nur noch erahnen kann.

Der Tag wurde mit einem gemeisamen Mittagessen beim "Schützenwirt", im Restaurant des Schiesssportleistungszentrums beschlossen.

Mehr zu dieser Wanderung berichtet die nächste Gazette.

 

Hier noch einige Bilder dieser Oberpfalzwanderung.