Beagle-Nikolaus 2009

„Auf Wiedersehn!“ Ihr lieben Leute,
so sagt´ am Schluss ich letztes Jahr.
Dass  sich´s zur Stund grad jähren sollte,
wird mir in dem Moment grad klar.

Nur suchen musste ich euch heute
an diesem Bach mit Bier gefüllt,
und prompt rief meine Rentiermeute:
„Wir hätten gern den Durst gestillt!“ 
Ja, fragen musste ich Passanten,
ob jemand hier die Beagler kennt.
Einer hat mich gleich verstanden:
„Den Ort man Oberbierbach nennt,
der wohl als Treffpunkt dieser Leute
mit ihren Hunden ist gedacht.“
Denn seit heut´ Morgen hat die Meute
mit viel Gebell „Wallfahrt“ gemacht.  

Nun ich bin hier und staunend frag ich:
„Wallfahrende Beagles“ kann das sein?
Da müsste doch in meinem Buche
ein passend Anlass findbar sein. - 
Ich schau mal nach, will euch berichten,
ob solch Ereignis findbar ist.
Noch weiß ich nur von manch Geschichten,
doch keinen wallfahrtnöt´gen Zwist.

Auf geht´s! ´s gab viele Wanderungen 
- Auch Nikolaus war oftmals dabei
–fünfundzwanzig sind bestens gelungen!
- gestrichen wurden derer Drei! 
Die 25 symbolisch wichtig in diesem Jubiläumsjahr,
doch 25 Wanderungen –ist das nicht etwas viel im Jahr?
Natürlich sind es drei Regionen, auf die sich alles so verteilt.
Nun treffen dort sich, die dort wohnen,
denn andern ist es oft zu weit
gleich zweimal innerhalb des Monats
200 km und noch mehr …
zu fahren, wo die andern wohnen,
selbst wenn man liebt den Beagle sehr.
Ist vielleicht weniger doch mehr?

Die Wanderungen selbst sind wichtig.
Sie sind das Herzstück im Verein.
Der Nikolaus selbst ´ne Bitt´ findt richtig:
Übertreibt es nicht mit dem Design …
und all den andern lieben Gaben,
die gern bei Wanderungen sind dabei.
Was sollen die Beagler tun, die nicht die
Möglichkeiten dazu haben
und möchten trotzdem Wanderführer sein?

Doch nun zurück – das ist gewichtig –
In unserm Jubiläumsjahr
die LG Bayern – ihr hört richtig –
ist „Silber- Landesgruppe“ gar.
Und wenn schon Silber, dann auch tüchtig
gefeiert wird in diesem Jahr:
Ob Sommerfest in Helings Garten
mit Jagdhornbläsern, Tombola,
mit knackig frischen Schweineschwarten …
Ihr Helings, es war wunderbar!

Ob heut mit feierlicher Miene
´ne Festschrift wird euch überreicht,
drin Herzblut unser all Christine
auf 70 Seiten fließt es leicht
mit Bildern, Texten sehr vergnüglich,
besinnlich und historisch reich.
Das macht sie aus, die LG Bayern
im großen BCD-Bereich.

Ja! Ich versprach´s , ich sehe nach,
was sonst noch steht im Almanach
2009.
Da les ich was, ja das muß rein.

Sie will nicht mehr Schriftführerin sein!
Mit Tiffany, ihr´m neuen Madl,
die Knie erneuert – rauf aufs Radl!
Als Radl-Madl längst bekannt
Frau Kantner nun die Wadl spannt
Und Isar auf und Isar ab,
ihr Wirbelwind hält sie auf Trab,
so dass für Schreibarbeiten leider
die Zeit nicht reicht, sie muss schon weiter! …
Und so der Winnie als Mann der Tat
Dies wichtige Amt nun innehat.

Und noch ne Meldung les ich hier:
Die Maurer Michi –ist sie hier? - 
Sie will nicht mehr den Beisitz haben.
Ihr Oberpfälzer/Niederbayern
ihr seid jetzt Waisenknaben
und nun auf euch gar selbst gestellt,
wenn Wanderungen ihr abhält.
Doch eines geb´ ich euch zum Trost:
Ihr dürft zurück in LG´s Schoß.

Na gut, ich will noch weiter suchen…
Dazwischen lässt sich schnell verbuchen:
Die Presse wird allmählich wach
Und sieht, was Beagler  heut so macht.
- Ob Straubings Tagblatt über Schulzes Zucht berichtet,
- ob der Tölzer Kurier Theils Wanderung ablichtet,
- ob in der SZ wir stehen oben,
weil wir uns gern als Spender loben.
Am prominentesten  - so darf ich sagen –
das Fernsehen kam mit Drehanfragen
und sendet, was sich witzig liest, 
vom Beagle, der Beamter ist.
Die junge Lilly- es ist heut schon klar,
wird Münchens Mantrailingstar.

Was hab ich noch im Buche stehn?
Ihr Beagler seid sehr fleißig gwes´n :
- geht eifrigst in die Hundeschulen,
- macht mit bei Wanderungen , den coolen,
- begeistert euch für ein Diplom,
gar mancher hat das zweite schon.
Doch bei ´nem echten Härtetest
noch schwächelt ihr. – Vier warn der Rest
von 16, die sich interessierten
und die Begleithundeprüfung anvisierten.
Jedoch was soll´s , man kann´s  erwarten,
beim nächsten Mal viel mehr dann starten.

Mein Buch ist durch, ich konnt nichts finden,
die heut´ge Wallfahrt zu begründen.
In mir da regt sich der Verdacht,
es liegt an Christine Kaltenbach.
Sie wollt als Buß´´ne Wallfahrt tun,
denn 23 Jahre ruhn
auf ihren Beinen, mitgewandert
die Wanderungen all der andern.
Sie selbst konnt´ sich halt nie entschließen
und wollt, dass alle heut „mitbüßen“
auf ihrer ersten Wanderung.
Christine, Hut ab! Es ist dir gelungen.

Nun ist die Zeit des Lobens da.
Ich beginne mit der Barbara.
Ganz anders als bei mancher Bank
ist unsre Kasse niemals blank.
Mit Argusaugen wird bewacht  
von ihr die Kasse mit Bedacht,
damit auch niemand sich erdreist,
womöglich Lehmann Brothers heißt….
Und unser´n Club auch noch be …trügt

Der Winnie von dem Liebethal
schreibt knapp, präzise allzumal
sein Protokoll - einfach toll.

Den Wanderführern ein dickes Lob,
mein Engel sich vom Sitz erhob
zu schweben zu euch allen hin,
ein Andenken hat er im Sinn
für euch als Dank für Müh` und Plag,
die jeder Wanderführer hat.

Gazettenherrin Monika
layautet, das ist wunderbar,
vier Seiten nur, ist alles drin,
was Bayernbeagler haben im Sinn.

Helings Heinrich, man muß es sagen,
hat die Last der Homepage zu tragen.
So schnell, so aktuell wie seine- ist keine
der anderen Homepages im großen BCD –Vereine.

Lob auch der Chefin auf dem Platz,
Christiane, du bist der Beagle Schatz,
so gläubig lernen sie nur hier
den Man zu trailen,
glaubt es mir.

Zum Schluss, Christine Kaltenbach,
sei dir besond´res Lob gebracht.
Als Chefin unseres Vereins
schuftest du tagaus, tagein
für eine bessre Beagle(r)- Welt.
Dies sei heut herausgestellt.
Es dankt nicht nur der Nikolo
sondern auch dein Club dankt froh.

Christine, mach bitte weiter so.