Hasenjagd an der Isar in München?

Natürlich nicht! - Anlässlich der Neujahrswanderung durften die kleine Beaglemeute in "sicherem Gelände" frei laufen.

Es ist schon fast Tradition. Mitglieder der Landesgruppe Bayer im BCD e.V. treffen sich im Januar im Süden der Landeshauptstadt zur Auftaktwanderung für das neuen Beaglerjahr.

Der Wanderweg, teilweise zwischen zwei Armen der Isar in Harlaching, gilt als "beaglesicher". Zumal die winterlichen Temperaturen auch hartgesottene Beagle nicht unbeding zu einem Bad einladen. So ist es für Zwei- und Vierbeiner eine entspannte Wanderung.

27 Wanderer mit ihren 14 Beagles nahmen auch den mitwandernden Zwergdackel in das Rudel auf. Natürlich nutzten nicht nur die Bayernbeagler das schöne Wanderwetter, sondern auch zahlreiche andere Hundefreunde.

Beagle sind zwar oftmals als "Rassisten" verschrien. Die zwei- und dreifarbigen Meutehunde sahen großzügig über die Rassezugehörigeit der fremden Hunde hinweg. - Es waren keine Zwischenfälle zu verzeichnen!

Die Blutspur, die uns fast den gesamten Weg begleitete, stammte wohl von einer Pfotenverletzung eines anderen Hundes. War es eine Glasscherbe die dazu geführt hatte?

Der Rückweg zum Ausgangspunkt unserer Wanderung gestaltete sich etwas verschlungen. Aber wer hatte an dieser Stelle schon eine Höhle erwartet, durch die unser Wanderweg führte?

Nun war auch schon bald das Ziel, das Gasthaus Menterschweige, erreicht. - Die Zweibeiner konnten ihren Appetit stillen und die Hunde erholten sich von dem kräftezehrenden Spaziergang. Nicht nur die Wanderer trafen sich zum gemeinsamen Mittagessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein. Nicht jeder konnte witterungs- oder gesundheitsbedingt mitwandern. Man(n) / Frau frifft sich eben gern im Kreise der Beaglefreunde.

Traditionell werden bei dem ersten Spaziergang im Jahr auch immer die Wanderungen für das laufende Jahr bekanntgeben. Leider sind in diesem Jahr noch recht viele Termine, insbesondere im ersten Quartal, frei.

Es wäre wirklich sehr schade wenn die, den Zusammenhalt in der Landesgruppe fördernden, monatlichen Veranstaltungen mangels Wanderführer nicht stattfinden könnten. -  Jeder hat doch in seiner Region eine schöne Strecke, die er auch anderen Beaglefreunden zeigen könnte. - Auch immer mehr Wirtshäuser sind Hunden gegenüber sehr tollerant.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Wanderung.

Heinrich Heling

mit Fee, Uca, Hope und Clair