Wanderung im Ahorntal in der Fränkischen Schweiz am 20.9.2014

Brigitte und Karl-Heinz Richter haben zu einer Wanderung im Ahorntal eingeladen. 16 Beagler und 10 Beagles sind dem Ruf gefolgt und finden sich am Treffpunkt in Kirchahorn ein. Bei fast strahlendem Sonnenschein werden alle von Brigitte und Karl-Heinz begrüßt und erst mal mit einem kleinen Imbiss in Form von leckerem Gebäck versorgt. Für die Beagles gibt es als Wegzehrung ein Beutelchen mit Leckerlis.

Die Gemeinde Ahorntal ist ein Zusammenschluss von mehreren Gemeinden mit ihren Ortschaften und Weilern. Sie umfasst das weite Becken des Ahorntales und die Engtalstrecke des Ailsbachtales. Die Dörfer sind gepflegt und sind auch heute noch stark ländlich geprägt. Der Besucher findet eine Landschaft vor, die von den Auswirkungen unserer hektischen Zeit weitgehend unberührt geblieben ist.

Größte Bedeutung für die Geschichte des Ahorntales hatten die Rabensteiner. Sie waren die Patronatsherren in Kirchahorn und Oberailsfeld. Sie besaßen u. a. den Rabenstein und die Rabeneck. Der letzte Rabensteiner stiftete 1741 ein Gesangbuch für seine Untertanen und ließ das sehenswerte Portal der ev. Pfarrkirche in Kirchahorn errichten. Das Geschlecht der Rabensteiner erlosch am 19. Mai 1742. Peter Johann Albrecht, der Letzte seines Namens, wurde mit zerbrochenem Schild in der Familiengruft zu Kirchahorn beigesetzt. Noch im gleichen Jahr empfingen die Grafen von Schönborn Schloss und Rittergut Rabeneck sowie Kirchahorn und Weiher von Bamberg zu Lehen. Soviel zur Geschichte des Tales.

Nachdem wir beschlossen haben, dass das Wetter sicherlich schön und trocken bleibt, haben wir die Regenjacken und Regenschirme im Auto gelassen und sind losgelaufen. Wir müssen gleich einen kleinen Anstieg im Ort bewältigen und befürchteten schon Schlimmeres. Jedoch geht es dann gemächlich auf Wiesen- und Feldwegen weiter. 

Trotzdem haben ein paar Beagler gerne die Möglichkeit der Abkürzung der Wanderung genutzt und sind mit Brigitte und Violetta auf der kürzeren Route zurück zu unserem Ausgangspunkt gewandert. 

Einige Beagles dürfen sich der Freiheit erfreuen und werden von der Leine gelassen. Sie haben sich auch alle ordentlich benommen bis auf Hannibal, der mal ganz ganz kurz die Lage im Wald checken muss. Er ist aber sofort wieder zurück. Die Wanderung führt uns von Kirchahorn aus Richtung Klausstein, durch das Gartental am Gartentalbrunnen vorbei. Die Beagles freuen sich über die Gelegenheit, ihren Durst zu löschen und auch ein kleines Bad zu nehmen. Es geht dann gemächlich aber stetig aufwärts und die Sonne meint es gut mit uns und so kommen wir ganz schön ins Schwitzen. Von Sauerhof geht es über Dentlein zurück nach Kirchahorn. 

Dort treffen wir auf die „Abkürzler“ und lassen uns im gemütlichen Gasthof „Fränkische Schweiz“ der Familie Hofmann mit fränkischen Spezialitäten verwöhnen. Eine freundliche Bedienung versorgt uns mit Speis und Trank und bei netten Gesprächen lassen wir diesen schönen Wandertag ausklingen. 

Auf dem Parkplatz gibt es noch eine herzliche Verabschiedung und alle machen sich satt und zufrieden auf den Heimweg. Gerade als die letzten Beagler in ihre Autos steigen, beginnt es zu gewittern und zu regnen.

Das war perfektes Timing. Herzlichen Dank an Karl-Heinz und Brigitte.