Durch die Hölle ...

... wanderten die 15 Hunde mit ihren 25 zweibeinigen Begleitern.  -  Das hört sich gefährlich an, aber "Hölle" ist der Name eines Naturschutzgebietes im Höllbachtal in vorderen Bayerischen Wald.

Trotz nicht sehr erfreulicher Wetteraussichten trafen sich 25 Hundefreunde mit ihren Vierbeinern auf dem Parkplatz südlich der Ortschaft Postfelden.

Nach kurzem Anmarsch erreichten die Wanderer den Eingang zur Hölle. Zunächst ein normaler Waldweg änderte sich die Strecke doch erheblich. Durch riesige Granitbrocken hat sich der Höllbach seinen Weg gebahnt. Die Wanderer mussten ebenfalls diesen Weg einschlagen. Die Hunde hatten beim Überqueren der moosbewachsenen Steine eindeutig Vorteile. Die Vierbeiner, sofern sie nicht wasserscheu waren, nutzen die Strecke für zahlreiche Erfrischungsbäder.

Am Ausgang der Hölle noch schnell ein Gruppenfoto vor einem eindrucksvollen Fels. Dann ging es zurück zum Parkplatz und von dort zur "Holzofenkuchl" in Brennberg.

Mit einem gemeinsamen Mittagessen wurde dieser (trockene) Wandertag beschlossen und die Wanderer tratenmit ihren Hunden die Heimreise an.

Mehr zu dieser Wanderung lesen Sie in der nächsten Gazette.