Wanderung am Rande des Würmtales.

(Vielen Dank an Herrn Günter Kleber und Herrn
  Frank-Michael Uthe für die Bereitstellung der Bilder
.)

"Bei strahlendem Kaiserwetter, Sonnenschein ohne Wolken, und winterlicher Kälte trafen sich 58 Bayern-Beagler und 35 Beagle (inclusive Hunde anderer Hunderassen) von nah und fern am Samstag den 09.02.2008 zur "Wanderung am Rande des Würmtales" in Gauting.
Der liebe Gott meinte es gut mit den Beaglern und das mitten im kalten Winter und so sollte die zweite Wanderung der Landesgruppe Bayern 2008 eine schöne Wanderung werden. (Petrus muß ein Beagler sein)
Der Himmel leuchtete und die Beaglemeute war begierig diese Würmtallandschaft zu erkunden.
Selbst unsere Landesgruppenvorsitzende Christiane Theil  war über das schöne Wetter und die Vielzahl Ihrer "Schäfchen" hellauf begeistert.
Auch Familie Uthe freute sich sehr, daß sich so viele Beagler der Landesgruppe in Gauting eingefunden hatten und Ihrer Einladung gefolgt waren.
 
Herr Uthe verteilte die Marschverpflegung und die Hundeleckerlis, konnte aber aufgrund eines "Marschbruches im linken Fuß" an der Wanderung leider nicht teilnehmen.
Beim Warten auf die Meute wurde Herr Uthe von einigen Anwohnern befragt, ob die Münchener Sicherheitskonferenz jetzt in Gauting stattfindet, weil hier so viele unterschiedliche Autokennzeichen zu sehen wären.
 
Nach ausgiebiger Begrüßung auf der "Hundewiese" und kurzer Verzögerung durch einige Nachzügler ging es gegen 10.50 Uhr los.
Frau Uthe und der Sohn der Familie, Martin Uthe, führten die aufgeregte Meute durch den Wald vorbei am Damwildgehege auf gemütlichen Wegen zum BIOTOP.
Unterwegs war es relativ ruhig. Trotz des schönen Wetters waren nur sehr wenige Fußgänger unterwegs, so daß sich die Beaglemeute ungestört Ihrer Hatz durch den Wald widmen konnte und ohne verkehrstechnische Probleme gut beim BIOTOP eintraf.
Da es für die Beagle zu gefährlich gewesen wäre auf dem See des BIOTOPS eventuell einzubrechen, konnte der in sich geschlossene Lebensraum nur von der
Anhöhe begutachtet werden.
Weiter ging es aus dem Wald zum Gruppenfoto mit weitem Blick auf die Unterbrunner und Gautinger Würmtallandschaft.
Beim anschließenden Rückmarsch verdrückten sich drei Beagle, um einige Gruben im Wald näher kennenzulernen. Die Aufregung von Frauchen und Herrchen
konnten sie nicht verstehen, da die "FUCHSLUNTE", die aus einigen angrenzenden Bauten zu riechen war, doch nicht einfach links liegen gelassen werden durfte.
Wohlbehalten kehrten unsere 3 Aureißer aber wieder in den Schoß der Meute zurück und es ging über verschlungene Waldwege und Felder zurück zur Hundewiese.
Dabei verstrickte sich die Nachzüglergruppe mit 8 Personen unter Leitung unserer Landesgruppenvorsitzenden so in hitzige Debatten, daß sie den Anschluß verlor und mitten im Dickicht landete. Da konnten selbst die Super-Nasen der Beagle nicht helfen.
Nach telefonischem Hilferuf spürte Herr Uthe die Nachzügler mit seinem PKW auf der Landstraße zwischen Königswiesen und Gauting auf und Frau Uthe geleitete
das lustige Wandergrüppchen, das sehr viel Spaß hatte, durch den Wald über einige Hindernisse zum Ausgangspunkt auf die Hundewiese zurück.
Auch die wartenden Partner unserer Nachzügler waren sehr erleichtert, daß mit ca 30 minütiger Verspätung wohlbehalten in Buchendorf das Mittagessen eingenommen werden konnte..
Dort hatte unser guter Wirt "Anderl" vom "Gasthaus Haller" schon einige Leckereien zubereitet, so daß es sich alle wohlschmecken liessen.
Der harte Kern mit 7 Personen und 5 Beagle`n versammelte sich nach dem Mittagessen noch zur Wanderung  um Buchendorf mit Besichtigung der Keltenschanze.
Beaglejäger Benny war nach seiner Rückkehr sichtlich geschafft und schlief bis in die Abendstunden.
Wir danken nochmals allen Beaglern und Beaglerinnen für Ihr Kommen und freuen uns auf die nächsten Wanderungen.
Das Interesse an der Wanderung war so groß, daß uns das letzte Mitglied noch am Sonntag, den 10.02.2008 um 10.50 Uhr, anrief und fragte wo wir wandern wollen.


 Bei solchem schönen Sonnenschein muß man Bayern-Beagler sein.
Da stimmt es einen mächtig froh, das Hundegebell - und der Weg sowieso.
Hat man dann noch Gefährten so kann der Tag nur ein herrlicher werden.
Habt Dank Ihr liebe Beaglerschaft für einen Tag der solche Freude schafft.


Frank-Michael Uthe im Namen der Familie