Der Deich ruft ...

Nein, die Bayernbeagler haben ihre Maiwanderung nicht an die Nordsee verlegt. Auch in Niederbayern, entlang der Donau, gibt es Deiche.

Dorthin, wo es an dem Donaudeich einen Parkplatz gibt, und die Wanderer von einem Möwenschwarm begrüßt werden, hatten Inge und Klaus Behlert eingeladen. Sogar Beagler aus Niedersachsen hatten den Weg nach Niedermotzing nicht gescheut.

Nachdem die 18 Wanderer mit ihren 11 Beagles und einem Gasthund eingetroffen waren und ihre Marschverpflegung empfangen hatten, rief die Gastgeberin zum Aufbruch. Das Wetter meinte es gut mit uns und so konnte der Regenschirm im Auto bleiben.

Im saftigen Grün mit blauen Salbeiblüten verziert, bot der Deich eine schöne Kulisse. Hasen und Rehe bekamen unsere Vierbeiner nicht zu sehen. "Da" waren sie bestimmt, denn manch ein Beagle hob immer wieder prüfend die Nase. - Vielleicht war es aber auch nur ein Angler im Röhricht, der die Aufmerksamkeit der Hunde auf sich zog.  Vorbeifahrende Frachtschiffe waren für die Hunde eher uninteressant.

Die Zeiger der Uhr mahnten, den Rückweg anzutreten. Über Feldwege und eine keine Ortschaft ging es zurück zum Parkplatz.

Nicht alle Mitmenschen sind Hundefreunde. Eine Dame in der Ortschaft betrachtete die Beaglemeute sehr argwöhnisch. "Hund" stand für sie offenbar nur für deren Hinterlassenschaften. Dabei sind die Beagler doch immer mit Tüten für alle Fälle ausgerüstet.

Das man in Niedermotzing aber auch Humor hat, zeigt wohl der "Motzinger Wetterstein".

Eine schöne Wanderung bei angenehmem Tempo und ohne (auch nur kurzfristige) Verluste bei den Hunden.

Nach kurzer Fahrt erreichten wir das bewährte Gasthaus. Bei einem gemeinsamen Mittagessen und der Fortsetzung vieler interessanter Gespräche klang der Wandertag in Feldkirchen aus.

Vielen Dank an Familie Behlert für
das Ausrichten dieser Wanderung.