Der Zauber einer Burg – Beagletreffen in Burghausen am 11. April 2015

Zwischen dem Wöhrsee und der Salzach, bestaunten die Beagler die längste Burg der Welt. Mit einer spektakulären Gesamtlänge von 1051 m gab es viel zu erkunden. Geladen zu dieser historischen Wanderung haben Brigitte und Jürgen Schulze mit Alice und Bonny vom Coselpalais. Dieser Einladung sind 36 Zweibeiner und 24 Beagle mit großer Begeisterung gefolgt.

Der Treffpunkt in Burghausen war gut zu finden, denn ein Beaglewegweiser zeigte zielsicher auf den Parkplatz. Dort angekommen begrüßte uns Familie Schulze. Besonders schön war, dass Brigitte einen jeden kurz vorstellte. Die Stimmung zwischen den Wanderern war sofort vertrauter und es war spannend die Namen der vielen Beagles zu hören. So viele tolle Beaglenamen! Mit einer süßen Aufmerksamkeit (Danke für die Smarties!!!) startete der Tag.
Zunächst ging es durch zauberhafte Park- und Gartenanlagen Richtung Wöhrsee. Jürgen und Brigitte erklärten, dass seit der Landesgartenschau 2004 ein Großteil der entstandenen Grünanlagen und Gärten bis heute erfolgreich erhalten und weiter entwickelt werde. Ein großes Kompliment an die Bürger von Burghausen, denn nicht nur den Beagle, bereiten Spaziergänge durch solch schöne bunte Gärten, eine Menge Freude.
Angekommen im Ristorante Da Claudio stärkten sich die Zweibeiner mit leckerem italienischem Essen. Bei Pasta, Pizza und Co. wurden Bekanntschaften vertieft und Freundschaften gepflegt. Danach hieß es „Arrivederci Da Claudio!“ und es folgte der spannendste Teil des Tages. Die Truppe machte sich auf den Weg zur längsten Burg der Welt.
Durch ihre historische Bedeutung als landesherrliche Burg der bayerischen Wittelsbacher und ihre besondere Architektur, ist sie ein sehr herausragendes Bauwerk. Fünf große Höfe, viele Gräben, wunderschöne Toranlagen, riesige Wehrmauern und Türme, sorgten für viele staunende Blicke. Beeindruckend war auch die Befestigung des Bergplateaus. Es gab zahlreiche Möglichkeiten, um wunderschöne Fotos zu machen. Das Wetter war einfach beaglisch, pardon himmlisch! Strahlendes Frühlingswetter begleitete uns auf unserer 2 ½ stündigen Wanderung.
Nach dem Abstieg ging es am Wöhrsee entlang Richtung Altstadt. Ein weiteres Highlight der Wanderung war die berühmte „Street of fame“. In Anlehnung an Hollywoods „Walk of fame“ spazierten die Pfoten unserer Beagle über Bronzeplatten mit eingravierten Namen von Jazzmusikern, zum Beispiel von Dave Brubeck, Chris Barber und Roy Hargove.
In einem schönen Altstadt-Café klang der rundum gelungene Tag  gemütlich aus.

Liebe Brigitte, lieber Jürgen, vielen herzlichen Dank für diesen sensationellen Beagletag! 

Anika Czipfl