Landesgruppenaustellung

MIT ANDREA ZU DEN SCHÖNEN BEAGLES

Andrea war ein heißes Mädchen und betörte, vom sonnigen Spanien kommend, mit ihrer Glut den bayerischen Menschen; der sehnte sich ob dem seit Wochen anhaltenden herbstlichen Wetter nach Sommer, Sonne und Wärme. Die spanische Lady eröffnete den Reigen sommerlicher Tage mit einem Glanzpunkt für die Beagler. Es galt, anlässlich eines bayerischen Beagle-Wochenendes, den schönsten Beagle zu küren.

Schon seit Monaten waren die Vorbereitungen im vollen Gang, liefen schließlich auf Hochtouren bis Frau Theil endlich, alle Fäden in der Hand haltend, aufatmend feststellte, das Fest und die LG-Zuchtschau in Landsberied können beginnen. „Alles wird gut“.
Unter aufopferndem Einsatz hatte sie sich zum Ziel gesetzt, herausragende Festtage zu arrangieren. Es wurde ein voller Erfolg.

Ein hitzeresistenter Trupp (32°) wanderfreudiger Beagler unternahm noch einen mittäglichen Erkundungsgang rund um Landsberied, bevor der eigentliche Festabend beim „Dorfwirt“ begann. Der bayerisch gemütliche Gastraum und die dekorativ gedeckten Tische verstärkten die Vorfreude auf die zu erwartenden Leckerbissen. Nachdem die ersten Schmankerl vertilgt, das erste Bier, das erste Glas Wein (ein vorzüglicher Grauburgunder!) probiert, begrüßte Frau Theil „ihre“ Mitglieder und Aussteller, die Richterin Frau Schicker sowie den ersten Vorsitzenden des BCD Herrn Warneke mit Frau, um anschließend das Zuckerl des Abends, eine Stub´nmusik anzukündigen. Wir erlebten Elke Miller (die Chefin) am Kontrabass, Anna Müller begeisterte uns abwechselnd mit Hackbrett und Flöte, Martina Wohlgemut erfreute mit ihrer Gitarre, während Martin von Told gekonnt in die Tasten der Steirischen griff. Die bayerischen Stub´nmusikanten, mit Beifall bedacht, pausierten, um nach halbstündiger Unterbrechung mit Verve weiterzuspielen und die Beagler fröhlich in Schwingung zu versetzen. Noch eine Zugabe und unter viel Applaus packten die Musikanten ihre Instrumente zusammen. Frau Theil dankte begeistert. Anspielend auf seine Größe bat sie Herrn von Told sich größenmäßig mit ihr zu vergleichen. Größenunterschied und Idee wurden mit viel Gelächter quittiert.

Eingedenk des kommenden Tages packten auch wir gegen 23 Uhr unsere „Instrumente“, sprich Beagles und deren Bequemlichkeiten (Decken, Körbe usw.) zusammen, um die heimatlichen Maträtzchen aufzusuchen. Am frühen Morgen azurblauer Himmel und hochsommerliche Hitze. Am blauen Firmament tummelten sich unzählige Mauersegler. Das Thermometer versprach, bis zum Mittag auf 34° zu klettern.

Am Eingang zum Theater-Festsaal, der Ausstellungshalle, prangte ein Schild mit einem Spruch von Thomas Mann: „EIN LEBEN OHNE HUND IST EIN IRRTUM“
Dem ist nichts hinzuzufügen. Auf der großen Bühne hatte sich die Bläsergruppe Metzenmacher, eine musikalische Familie mit ihren 5 Kindern, zwanglos niedergelassen und wartete auf ihren Einsatz. Auffallend ihre wunderschöne Miesbacher Tracht. Vor der Bühne leuchtete das Gelb riesengroßer Sonnenblumen, davor ein kleiner Tisch mit Pokalen für die glücklichen Sieger. Auf dem grünen Teppich, von fleißigen Händen festgeklebt, um den Beagles das Laufen zu erleichtern, wurde noch eifrig geübt.
Pünktlich um 10 Uhr eröffnete Frau Theil, unsere Zuchtschauleiterin, die LG Zuchtschau und stellte die Richterin Frau Schicker vor, begrüßte Aussteller und Gäste sowie den ersten Vorsitzenden Herrn Warneke, die Leiterin für das Ausstellungswesen Frau Reichert und Frau Posth, Zuchtwesen.

Jetzt war der Auftakt für die Bläsergruppe Metzenmacher gekommen, die während 15-minütiger Spielzeit zünftig bayerisch brillierte! - den Zweibeiner in der warmen Hallenluft kurz vor einem Nickerchen rettete und die Veteranen (4-beinige!!) unter die Stühle trieb.
Solchermaßen wachgerüttelt konnte die „Beagle-Olympiade“ beginnen. 54 schöne Beagles wurden von Frau Schicker fair und mit großem Sachverstand beurteilt. Nach jeder abgeschlossenen Klasse erläuterte sie dem interssierten Publikum die gegebenen Formwertnoten.

Reizende Welpen zum Teil professionell und vielversprechend vorgeführt; sie blieben unplatziert. In der Veteranenklasse beeindruckten die beiden Beagle-Damen Fedra First Lady vom Donauwerder Stöckl, 16 Jahre, und Amica vom Federeck, 10 Jahre, Richterin und Zuschauer in Aussehen und Kondition. Das CAC der Rüden ging an Cäsar vom Orlagrund, während Frau Claudia Pelzmann mit Honest Waterlily von der Thurnmühle das CAC und mit dem schönsten Beagle das BOB gewann.

Noch war der Höhepunkt des spannenden Richtens nicht ganz vorüber. Es galt die interessante Ausscheidung der Zuchtgruppen abzuwarten. Frau Joppich führte ihre harmonische Gruppe Calesta, Cora und Amica vom Federeck elegant zum Sieg - ein sehr schöner Anblick!

Frau Schicker hatte mit unendlicher Geduld und Akribie - nur mit einer 5-minütigen Pause - ein sicheres Urteil abgegeben. Großer Applaus!! Anerkennung gehört dem Ringteam: der Sonderleiterin Frau Kantner und der unermüdlich schreibenden Ringsekretärin Frau Kaltenbach. Sie waren bis zum Ende ohne Unterbrechung „festgenagelt“. Frau Theil dankte der vorzüglichen Richterin, dem Ringteam für ihre Arbeit und lud zum abschließenden Glaserl Sekt ein. Der Chronist hob die große Leistung von Frau Theil, die Zuchtschau zu einem glücklichen Erlebnis zu gestalten, hervor und bedankte sich im Namen der Aussteller.

Last not least verlieh Herr Warneke dem „Urgestein“ (Zitat) des BCD Frau Endlich (29 Jahre) und Frau Overlach (28 Jahre) eine goldene Ehrennadel für über 25 Jahre aktive Mitgliedschaft.

Das Beagle-Wochenende neigte sich dem Ende zu, der Alltag kehrte zurück, die Teppiche wurden entfernt, Stühle zusammengestellt, die wunderschönen Fotos von den Wänden genommen. Während die einen noch Sekt schlürften, nahmen die glücklichen Gewinner ihre Pokale in Empfang.

Am späten Nachmittag draußen unter Sonnenschirmen - ein leichtes Lüfterl wehte - traf sich ein kleines Häuflein Mitglieder, Aussteller und Mitarbeiter sowie die Richterin Frau Schicker mit ihrem Ringteam zum endlichen Mittagsmahl und ließ den ereignisreichen Tag ausklingen.

Schee war´s!! - und heiß.

Ruth Overlach