Frühlingswanderung im Atteltal

Am 8. April hatten Angela und Winfried Liebethal zu einer Frühlingswanderung ins Atteltal eingeladen. 

Auf dem Parkplatz des Dorfgasthauses Lorenzenberg fanden sich 26 Personen und 19 Beagles ein. Der Start der Wanderung war für 10.30 Uhr vorgesehen aber hier machten Behlert`s einen dicken Strich durch die Rechnung, die sich trotz Navi so verfranst hatten, daß sie erst mit halbstündiger Verspätung ankamen. An dieser Stelle ein Dankeschön, daß alle so geduldig auf uns gewartet haben. 

Angela Liebethal begrüßte alle Teilnehmer und bat ausdrücklich, alle Hunde angeleint zu lassen, da der Weg durch ein weites Wiesen- und Waldgebiet führt, damit das Jungwild nicht aufgeschreckt wird. 

Um 11.00 Uhr starteten wir und unser Weg führte auf der Dorfstraße durch Pfadendorf in das Atteltal. Der Wiesenweg führte zuerst ein wenig aufwärts. Bewundert wurde ein am Weg liegender Bauernhof mit seinen Holzschnitzereien und den versprengt dazwischenliegenden Bauerngärten, deren Tulpen und Narzissen in den üppigsten Farben leuchteten. Besonders die riesigen Forsythienbüsche strahlten in ihrem wamen gelb. Kleine, am Wegesrand stehende Kapellen luden zum Verweilen ein. Entlang der Attel wanderten wir weiter durch ein riesiges Renaturierungsgebiet und Angela Liebethal erklärte einiges zu dessen Entwicklung, den Natursünden, die hier begangen wurden, denn Wiesen sah man hier nicht mehr, nur noch schwarzen Torfboden. Die Hunde hatten hier die erste Möglichkeit, sich in dem klaren Grundwasser der kleinen Wasserlöcher zu erfrischen. Weiter ging es durch einen Mischwald nach Oberelkofen. Auch hier säumte den Weg ein glasklarer dahinplätschender Bach, eine Augenweide waren tausende von Veilchen. 

Wir erreichten das Landschulheim, vor dessen Kulisse das Gruppenfoto geschossen wurde. Ab hier bot sich dann die Möglichkeit zur Abkürzung. Winfried Liebethal hatte sich bereit erklärt, den Fahrerdienst zu übernehmen, der auch gern angenommen wurde. Auf der Asphaltstraße durch Oberelkofen wanderten wir Richtung Golfplatz nach Obereichhofen. Auf dem langen Weg entlang des Golfplatzes legten wir etwas  an Tempo zu, aber einen Blick in die ländliche, sonnendurchflutete Landschaft gönnten wir uns. Der Wald hatte uns wieder und die letzten km führten und wieder zurück nach Lorenzenberg. 

Die Wirtin des Dorfgasthauses, eigentlich ein Vereinsheim, hatte extra an diesem Tag für uns geöffnet. Auf der überdachten Terrasse waren Tische aufgestellt und nach 2 ½ Std. Wanderung waren wir dann doch ganz froh, die Beine auszustrecken. Die Wirtin hatte noch eine Hilfe organisieren können, so genossen wir ein frisches und schmackhaftes Mittagessen.

Gegen 15.00 Uhr ging ein sehr schöner Frühlingswandertag zu Ende. 

Angela und Winfried Liebethal, danke für die Organisation der Wanderung und das tolle Wetter (dafür konntet Ihr ja nichts!). Ihr habt ja im Herbst wieder etwas geplant, worauf wir uns jetzt schon freuen. 

Inge Behlert mit Josie und Lester